von Anluna's Whippets

Zuchtstätte eleganter kleiner englischer Whippets

Würfe

Unser O – Wurf ist auf den Weg gebracht

Das Leben hat schon seine eigenen Facetten…

Nach unserem wunderschönen letzten Wurf, gezüchtet auf die alten klassischen englischen Linien, wollten wir beim ersten Wurf unserer Kalea wieder in das Land seiner Rassegeschichte, nach England
fahren.
All unsere Pläne waren geschmiedet und unsere Freunde in England freuten sich auf unseren bevor-stehenden Besuch.
Da wir bei Kalea wußten, dass Sie fasst genau auf den Tag mit ihrer Läufigkeit beginnt, war schnell der Reisezeitpunkt gewählt. All unsere Vorbereitungen für die Englandreise waren im Vorfeld getroffen, sollte ja auch noch der Brexit von England dazwischen kommen.
Nun waren es nicht der Brexit oder Verzögerungen von Kalea bei der Läufigkeit das Problem weshalb wir nicht auf Hochzeitreise starten sollten. Nein leider war es ein gesundheitlicher Notfall, welcher noch bis heute anhält, in unserer Familie. Da uns die Ärzte baten in der Nähe zu bleiben, da wir ja auch Vorsorge-bevollmächtigte sind, mussten wir auch Plan B verwerfen. Denn diese Reise sollte uns in den Süden von Deutschland bringen. Ihr Lieben auch Danke für euer Verständnis und dieses immer hin und her….

Da uns die Bitte der Ärzte und auch die Sorge um eins unserer Familienmitglieder sehr wichtig war und ist, musste nun weiter nachgedacht werden. Wir mussten unsere Entscheidung treffen…wollen wir den Wurf mit Kalea verschieben und somit unsere wartenden neuen Herrchen und Frauchen vertrösten auf die nächste Läufigkeit von Kalea oder … ziehen wir eine geplante Verpaarung vor.
Und wir entschieden uns, nach Rücksprache mit den Besitzern des Rüden sowie auch mit den neuen Besitzern unserer Knutschkugeln (denn Sie kannten ja die Verpaarung mit dem englischen Rüden), für das Vorziehen dieser für uns später geplanten Verpaarung.

Unser Dank gilt Markus und Nico, welche uns ihren Grady für diesen Wurf noch einmal anvertraut haben, zu mal Grady ja in Deutschland nicht mehr zum Einsatz kommen sollte… Hatten wir ja noch nicht vorher von unserem Vorhaben erzählt, dass ein Einsatz vielleicht noch einmal zu einem späteren Zeitpunkt in unserer Zuchtstätte mit Kalea geplant war und Sie vielleicht noch einmal für uns eine Ausnahme machen würden. Wir waren happy, als wir die Zusage bekamen.

Nun war es an der Zeit den Hochzeitstermin für Kalea und Grady zu finden. Am Vorabend des 4. Februar hatten wir ja noch Urlaubsbesuch von unserem Nima und auf einmal … wir konnten unseren Augen nicht trauen, begann unsere Kalea diesen kleinen Mann aufzufordern mit ihr den Hochzeitstanz zu vollziehen. Klein Nima war so überfordert und wusste garnicht, warum wir anfingen zu lachen. Schnell nahm ich diesen jungen Mann aus dem Geschehen heraus und rief bei Markus an. Wir verabredeten uns für den nächsten Tag und was soll und muss ich sagen… Es war wieder eine Traumhochzeit
Grady als Gentleman war zu erst von den wilden Hochzeitstänzen seiner Braut Kalea etwas geschockt, aber dann ging die Post ab. Beide umwarben sich herzlich und liebevoll.

Auch wie beim N – Wurf ist, bei diesem Wurf, wieder eine ausgewogene Kombination von Muskelkraft und Stärke gepaart mit Eleganz und Grazie in den Umrisslinien, somit gebaut für Geschwindigkeit und Leistung vereint worden.
Mit dieser Verpaarung vereinen wir mit einem Inzuchtkoeffizenten von 7,81 % und einem Ahnenverlust-koeffizenten von 17,7 % in der 5. Generation, wieder die alten klassischen Linien miteinander und hoffen somit auf klassische dem Standard entsprechende Whippetwelpen.

Beide Elterntiere haben ein freundliches und ausgeglichenes Wesen.
Wenn die Natur es zulässt, werden wir um den 7. April 2020 wieder Welpen im Hause von Anluna’s haben …
Also seit mit uns gemeinsam gespannt, auf eine bunte Welpenschar …

 

Hier ein paar Impressionen der Eltern….

 

 

 

O – Wurf

Grady

 

 

Kalea Supanova von Anluna’s
&
Multi Ch Grady el Schiras

Informationen zur Verpaarung im Whippetarchive

 

 

 

Wenn Sie Interesse an einen Welpen aus dieser Verpaarung haben, dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung !!!

 

 

 

Nima sucht sein Plätzchen…

Unser Nima ist der zweitgeborene Rüde aus der Verpaarung
Ch. Palmik Tears For Fears & Multi.Ch. Grady el Schiras.
Nima ist ein aufgeweckter, aber auch sehr verschmuster Junge, welcher sehr genau seine Umgebung beobachtet, eh er handelt.
Seine Eltern können jederzeit besucht werden und wir wünschen Uns einen tollen Platz auf Lebenszeit

Whippetarchive

 

Wir sind 1 Woche alt

Wir sind 1 Woche alt

Unsere Knutschkugeln haben fast ihr Geburtsgewicht verdoppelt und entwickeln sich prima.
Wir erleben am Tag sowie in der Nacht ruhige und ausgeglichene Knutschkugeln. Mia versorgt ihre Kinder hervorragend und nutzt nun schon die Phasen, zwischen dem Schlafen der Kleinen auf ihrem eigenen Kuschelkissen ausserhalb der Wurfkiste zu schlummern.
Da sich mein Starfotograf leider auf Montage befindet, seit bitte so lieb und geduldet Euch noch ein wenig, um unsere gewohnten Einzelfoto’s wieder bewundern zu können.

 

 

 

Unser N – Wurf ist geboren

Gestern Abend wurde unser N – Wurf geboren ….

Von den Geschehnissen tief beeindruckt, komme ich erst jetzt dazu etwas hier zu schreiben.
Aber nun zum Anfang.

Unsere Mia hatte am 12. 09. 2019 ihren 58. Tag der Trächtigkeit und nun wussten wir, so dachten wir, dass es nicht mehr lange dauern würde und unser N – Wurf das Licht der Welt erblicken würde.
So hatte ich mit meiner Tochter Nadin abgesprochen, dass Sie dann gemeinsam mit ihrer Familie, das Lager bei Uns aufschlagen würde. Gesagt und dann auch getan.
Als wir nun alle am Freitag, 13.09.2019 komplett waren, freuten wir uns nun auf die bevorstehende Geburt. Alles war hergerichtet und Mia wurde nun von Uns nicht mehr aus den Augen gelassen …lach
Ich schwöre ja schon seit meinem ersten Wurf auf die Fiebermessmethode um zu sehen, wann der Geburtsverlauf startet. Bewährt hat sich in all den Jahren, dass ich ab dem 59. Tag beginne früh, mittags und abends die Temperatur zu messen. Da ich über meine Würfe immer Tagebuch führe, hab ich mir den ersten Wurf von Mia auch herangezogen und war der Meinung … hihi .. auch dieser Wurf würde am 61. Tag das Licht der Welt erblicken. Ja und wie das Leben immer so spielt, geschah alles ganz anders und meine Mia hat mich wieder viel Neues gelehrt. Nein nicht wie man beim Entbinden behilflich ist als Züchter und alles drum herum für Sie so angenehm wie möglich zu gestalten, nein es sollte was ganz anderes sein. Nämlich die Gelassenheit zu besitzen und der Natur ihren Lauf lassen.
Aber dazu später…
Mia’s Temperatur pendelte sich am Wochenende so bei 37,8 / 37,7 ein und ging zwischenzeitlich auch mal auf 37,2 runter. Wir freuten uns und dachten am Sonntag wird es nun so weit sein. Aber Mia lehrte uns weiter zu warten. Mittlerweile war es Montag der 16.09.2019 und Mia’s 62. Tag der Trächtigkeit. Nun werden wieder viele sagen, mann da hatte die Maus doch noch Zeit. Sicher, dass wußte ich auch, aber bei ihrem vergangenen Wurf war es eben der 61. Tag als die L – Knutschkugeln geboren wurden. Aus den gesamten Würfen von Emily wußte ich ja auch, dass ihre Welpen immer am 63. Tag spätestens geboren wurden. Aber eben nie später … Das war für mich eine ungewohnte neue Situation und ich fragte schon mal bei meiner Tierärztin Annette an und sie sagte mir dann, wenn nix außergewöhnlich sei mit Mia und den Welpen … wir uns dann am 65. Tag treffen zum Ultraschall. Uff…
Und das Wochenende verging und nun, die Temperatur sank einfach nicht. So näherte sich der 63. Tag, Dienstag der 17.09.2019, und die Temperatur pegelte sich nicht weiter in den unteren Bereich ein. Ich redete mir immer ein, dass ja bis zum 65. Tag ich tiefen entspannt sein könne, wenn mit Mia alles normal war so Annette, aber…
Meine Mia war tiefen entspannt in der ganzen Zeit. Lies sich das Fiebermessen geduldig über sich ergehen und schlief so manches mal noch dabei. Die Knutschkugeln machten Ramba Zamba in ihrem Bauch und alles war gut…für Mia und die Kinder, aber …
Nur meine Unruhe stieg, was ja nicht günstig für meine Mia war, aber auch das störte Sie nicht… Sie zeigte mir in diesem Wurf, was für eine gestandene Hündin sie ist, welche ganz genau weiß was zu tun ist und das zeigte Sie mir dann auch…
Nun war die Nacht zum Mittwoch, 17.09.2019 angebrochen und vor dem Schlafen wollten wir noch einmal die Temperatur messen, was wir nun auch im 3 h Rhythmus taten. Nadin und ich wechselten Uns ab und auf einmal, wir hatten uns schon auf den Ultraschall bei unserer Tierärztin Dr.Annette Klug eingestellt, sank die Temperatur auf 37,0 und nun hofften wir, dass ein weiterer Temperaturabfall folgen würde. Dies geschah dann bei der Messung um 6 Uhr Morgens und das Thermometer zeigte 36,8 an. Was für eine Erleichterung bei Uns und nun informierte ich Annette vom Themperaturabfall und wir warteten auf die Messung um 12 Uhr.
Und diese Messung 36,3 zeigte Uns nun eindeutig an … es geht noch tiefer und… nun geht es bald los
Wir trafen unsere letzten Vorkehrungen und trennten unser Wohnzimmer mit einem Welpengitter ab, damit zwar die anderen Mädels alles sehen konnten, jedoch Mia für sich alleine und ungestört entscheiden konnte wo sie werfen möchte. Und wie ich es schon in den letzten Tagen geahnt hatte, suchte Mia sich die Ecke unseres Sofas aus. Alle Versuche, den Wurf in der Wurfkiste zur Welt zu bringen schlugen fehl.
Für uns ist es kein Problem sich schnell auf neue Gegebenheiten umzustellen und auch selbst ver-ständlich, dass unsere Mütter auch auf dem Sofa entbinden darf. So sollte es geschehen und Mia nahm ihr Lager auf dem Sofa ein. Nun begann das Rennen … rauf auf das Sofa bissl scharren, dann raus zum pullern wieder rein und alles von vorn… jedes mal begleiteten wir nun Mia und auf einmal viel mir auf, dass Mia beim pullern auf einmal anfing zu pressen…dann stand sie auf und beim Laufen verweilte sie auch … so etwas hatte ich bei all meinen Geburten noch nicht erlebt… sie presste also beim pullern ihre Welpen in die richtige Lage  … Das alles begann 17 Uhr.

Nun begann das richtige rennen, pullern, Schleim abgehen, pressen … somit die Vorwehen
Um 19.03 Uhr platzte die Vorblase und ihr könnt es euch nicht vorstellen, dann ging es wie das Brezel backen …
19.28 Uhr Rüde 1 wurde mit 350 g geboren
19.42 Uhr Hündin 1 wurde mit 336 g geboren
19.55 Uhr Rüde 2 wurde mit 346 g geboren

Wir kamen kaum hinterher … hatten wir doch immer bei den vorigen Würfen Zeit gehabt, die Welpen in Ruhe zu versorgen, aber hier bei diesem N – Wurf … kaum Zeit … hihi

20.24 Uhr erblickte Rüde 3 mit 340 g das Licht der Welt und darauf dann
20.43 Uhr die Hündin 2

Nun dachten wir die Geburt sei zu Ende, weil auch keine Welpen mehr zu tasten waren in Mia’s Bauch…Ich wollte Mia nun hochnehmen um Sie noch einmal richtig abzutasten und auch das Wurflager neu zu richten, damit Sie sich mit ihren Kindern dort erst einmal ausruhen konnte.
Mia wehrte sich dagegen so sehr, dass es mir sehr komisch vorkam…ich drückte noch einmal vorsichtig den Bauch seitlich ab und fühlte nix… wir legten die Kinder nun wieder an die Zitzen an und als ich Sie beim trinken beobachtete, sah ich auf einmal wie eine Beule unter ihrem Brustkorb rausrutschte und zwar weiter nach unten … und siehe da … es war noch ein Welpe, welcher den Weg nun auf die Welt suchte…

21.27 Uhr erblickte dann Rüde 4 mit 324 g das Licht der Welt.

Ach was waren wir froh, glücklich und auch überwältigt, dass unsere Mia in 2 h und 9 Minuten ihren Kinder gesund und munter das Licht dieser Welt geschenkt hat…

Wir sind heute noch überwältigt und glücklich… hat unsere Mia Uns wieder etwas gelehrt … Danke Mausi … wir lieben Dich von Herzen